Skip to content

Am und im Huma

Gestern war ein laaaaanger Tag. Wer hätte gedacht, dass Freizeit so anstrengend sein kann. Nachdem ich J zum Arbeiten gefahren und ich keine Kunden vorgesehen hatte, fand ich mich in der Nähe von Bonn wieder, bewaffnet mit meiner relativ neuen Nikon F90x, die noch mit einem Kentmere 100 geladen war - man erinnere ich, das ist der Film, dessen Anfang ich aus Versehen auf ISO 400 belichtet und dessen Rest ich jetzt bei 200 voll gemacht habe. Außerdem hatte ich noch einen Foma 100 dabei, nur für alle Fälle und es war ja besseres Wetter für den Mittag angekündigt. (Für alle, die es noch nicht wussten: Wetterberichte sind auch im 21. Jhd. nicht besonders zuverlässig, wenn es um winterliche Hochdrucklagen geht. Man weiß nie, wo einem Sonne und wo einem Wolken begegnen. Gestern nur Wolken, jedenfalls. Wie soll ich sagen, den Foma habe ich dann auch noch voll gemacht. Wer halt so ein Tag. ;-)

So viel Vorrede und dann das: Kein einziges s/w-Bild! Stattdessen wurde mir dann irgendwann so kalt, dass ich mir gedacht habe, ich muss mich irgendwo aufwärmen. Aber einfach so ganz nach Hause fahren wollte ich dann auch nicht, schließlich kostet der Sprit gerade wieder etwas mehr als er es letztens noch tat und für die Umwelt ist dieses sinnfreie hin und her Gegurke auch nicht gut. Da ich mich bereits bis kurz vor St. Augustin durchgekämpft hatte, habe ich mich dazu entschlossen, einfach die restliche Zeit bis zum Abholtermin am späteren Nachmittag hier zu vertrödeln. Da die Filme ja wie erwähnt beide schon voll waren, habe ich das 50mm E auf die Digitale geschraubt und mit dieser Kombination ein paar Bilder gemacht.


Da drin ist es erstaunlich hell, so hell, dass ich das ISO nicht mal unbedingt auf 400 hätte stellen müssen. Aber für den Seelenfrieden... Es rauscht bei dieser Einstellung ja noch kaum im Pixelwald. ;-) Im Gegensatz dazu habe ich mir dann im großen bösen Elektronikgeschäft mal eine etwas modernere (und extrem schicke) Nikon angeschaut, eine Z fc. Bei der habe ich den ISO-Knopf dann mal auf 25.600 gestellt und so bei f/5,6 und 1/4000s im Laden Bilder machen können, von denen man kaum sieht, dass man die Empfindlichkeit so hoch gestellt hat. Und die hat noch eine offizielle Einstellung schneller (also 51.200) sowie noch zwei unkalibrierte Hi-Einstellungen.Erstaunlich, was sich in den letzten Jahren bei der Entwicklung von CCDs getan hat. bei 25.600 sieht man kaum das Rauschen, ich nehme an, die haben da irgendeinen Glättungsalgorithmus drüber laufen lassen. Leider hatten die die Speicherkartenklappe zugepappt, sonst hätte ich mal Bilder mit hier rein gestellt. Wenn das eine Vollformatkamera wäre und nicht bloß APS-C-Größe, könnte ich schwach werden. ;-)


Ein sehr spannendes Gerät, jedenfalls. Bei der Empfindlichkeit, die der Sensor bietet, kann man auch verschmerzen, dass das Kit-Objektiv bei vollem Zoom (50mm => 75mm KB) nur eine Lichtstärke von f/6.3 hat. Da dreht man halt einfach den Knopf mit den ISO-Zahlen einen Klick weiter. Was mich etwas stört, ich habe kein Focus-Highlighting gefunden. Nur die nikon-typische Einstellung, die mir sagt, welcher Fokussensor gerade per Autofokus scharf gestellt hat. Kann die das gar nicht? Weil, wenn man alte, manuelle Objektive adaptieren wollen würde, wäre das schon hilfreich. Oh, da gibt es ein Video auf der Nikon-Seite, die das erklärt. (Benutzereinstellung d10 ist das Stichwort)! OK, die Benutzerführung von Nikon war ja schon immer etwas absonderlich! ;-)

Ansonsten habe ich mich halt in der Mall rum getrieben und mir mal ausgiebig alle Geschäfte angeschaut sowie einen Blick aus dem Fenster auf den Marktplatz riskiert, der ja schon gefühlt seit Jahren gesperrt ist. Es sieht allerdings so aus, als würden die langsam mal zum Ende kommen.


Da es mir drinnen dann aber irgendwann zu langweilig wurde, bin ich auch noch mal außen rum geschlichen und habe diverse Fotos gemacht, bevor ich gegenüber noch in den Ein-Euro-Laden gegangen bin. Dort habe ich nicht nur ein paar T-Rexen und einige Scheißehäufchen gefunden, sondern auch noch mal eine Stelle zum Aufwärmen Was es da alles gibt, echt erstaunlich. Wundere mich schon, was in China alles für Müll produziert wird, der dann hier für'n Euro verramscht wird! ;-) (Kameras ja leider nicht, die kriegt man nicht für'n Euro. Jedenfalls nicht die, die ich mir da oben angeguckt habe! ;-))


So, und dann musste ich mich auch langsam auf den Weg machen, J wieder einzusammeln. Leider hatte mittlerweile der abendliche Berufsverkehr eingesetzt, sodass ich ein paar Minuten länger als geplant unterwegs war. Ebenso auf dem Heimweg. Dafür war beim Discounter mit dem A nix los, die standen alle noch auf der Straße.

Spieleabend mit Katzen und Vögeln

Seit wir an Silvester noch mal wieder die Siedler ausgepackt haben, spielen wir wieder einigermaßen regelmäßig. Deshalb heute bei C. gewesen und einen kleinen Spieleabend gemacht. Komisch, haben jahrelang kein Catan mehr gespielt, und dann plötzlich wieder in Mengen! ;-)

Jedenfalls, vom Spiel selber habe ich keine Bilder, das ist vielleicht auch ein bisschen langweilig, einfach nur Häuser und Straßen und sowas zu fotografieren. Aber die Katzen! Und die Terrorvögel erst! Die geben immer ein gutes Motiv ab! ;-)


Nebenbei haben wir auch noch ein bisschen was gegessen, C. hatte gekocht. Blätterteigröllchen mit Pesto, lecker. Und dazu Salat mit Champignons. Auch ganz hervorragend.

Danach dann noch ein bisschen mit den Spicy Katzen gespielt, aber das ist kein Spiel für mich, ich kann einfach nicht flunkern. Jedenfalls nicht gut genug. Obwohl ich am Ende doch noch eine (von fünf?) Runden gewonnen habe. Obwohl ich das Gefühl hatte, man hat mich gewinnen lassen, wenn ich es nicht besser wüsste: Die Frau hält nichts von gewinnen lassen. ;-)


Schade nur, dass ich in letzter Zeit so platt im Kopf bin. Liegt an der wenigen Sonne. Heute auch wieder nur so ca. 5 Minuten Licht gehabt, das reicht mir nicht, um wach zu werden. Sind zwar vor dem Spieleabend noch einmal um die Lux-Werft geschlichen und ich habe ein paar weitere Fotos auf dem s/w-Film gemacht, bei dem ich mich vergriffen hatte, als ich eigentlich einen 400er haben wollte. Aber das hat auch nicht so wirklich geholfen. (Habe übrigens jetzt einfach für den Rest des Filmes beschlossen, den bei ISO 200 zu belichten und auch so zu entwickeln, also Push +1 in Microphen. Dann sind die ersten 9 Bilder zwar vielleicht was dünn, aber dafür sollte der Rest einigermaßen passen. Aber dafür muss ich ihn auch erst mal voll kriegen. Ich bin gespannt.)

Schneechaos im Rheinland

Heute Nacht hat es angefangen zu schneien. Und zwar so richtig. Mit allem drum und dran. Schnee, so weit das Auge reicht. Zum Glück musste ich erst um 11 in Seelscheid sein, da hat es gereicht, um halb 10 los zu fahren. Für 20km, die ich sonst in ungefähr 25-30 Minuten schaffe, also mal eben kurz eine Stunde 15 gebraucht. Ich hätte wissen müssen, dass zwischen Ingersau und Neunkirchen mal wieder die ganzen sommerbereiften LKW im Straßengraben liegen. Das ist ja schließlich kein Geheimnis. War ja schon immer so. Mussten wir also zurück nach Bröl fahren, um da den Berg hoch zu kommen, wo dann wieder so ein Vollhonk mit seinem Kombi am Berg stand. Weil, ist ja auch so spaßig, bei diesem Schmierseifen-Sauwetter am Berg anzufahren. Ich mein, wenn er wenigstens einen Grund gehabt hätte, mitten auf der Straße zu stehen. So ein Volladdierer.

Andererseits macht so ein Wetter nette Fotomotive. Für die ich aber alle keine Zeit hatte, weswegen es nur zwei Hand voll Bilder aus dem Garten geworden sind:


Ansonsten: Haselkatzen im Schnee sind auch ganz schön. Gerade an diesem genetisch abnormen Korkenzieher, da bleibt der Schnee schön drin hängen. Wie man sieht, die sind aber noch nicht aufgeblüht. Muss also doch die Erle sein, die mich seit Anfang des Monats in den Augen quält.


Als wir uns dann auf den Heimweg machten, war schon wieder alles vorbei: Das Wetter hatte sich in nichts aufgelöst, zumindest hier unten im Tal. Und oben auf dem Berg hatten sie dann schon geräumt und gesalzen. Nur an einer einzigen Stelle, als ich mal eben in der Kurve über den gefrosteten Streifen in der Mitte der Fahrbahn ausweichen musste, wurde es bei knapp 60 dann doch etwas unangenehm. Was muss mir auch wieder so ein extra breiter SUV auf meiner Seite der Straße entgegen gerutscht kommen? Grmpf. Jedes Jahr das gleiche: Da gibt es einen Tag lang dieses Wetter und alle Leute haben wieder vergessen, wie man sich verhält: Vorsichtig, aber bestimmt.

Naja, egal. Mal sehen, wie es kalt heute Nacht wird, ob die Reste dann wieder anfrieren. Und wie viel Schnee die Tage noch runter kommt, es ist noch mehr angekündigt.

Bonn vor dem Trekdinner

Heute mal wieder Trekdinner. Vorher die Stadt unsicher gemacht. Auf dem Weg natürlich Fotos fabriziert. Wie immer. Heute mal das 135er Nikkor mit gehabt, nur falls sich wer fragt, womit die Telefotos gemacht sind. Hatte ich mal wieder Lust drauf und passt zur anderen Nikon, die ich für die Portraits auf Film mitgenommen hatte.


Seltsame Fluggeräte flogen zwischendurch über uns hinweg. Sehr interessant, mit dem Propeller hinten. Oder handelt es sich um eine der Drohnen, über die wir in letzter Zeit immer wieder in den Nachrichten hören.

Ansonsten tiefstehende Sonne und Kirchtürme fotografiert, die man beide von der Brücke aus gut ins Bild bekommt. Und Schlösser an den Brückengeländern gehen eh immer.


Unten drunter gab es zudem noch ein Schiff voller Schrott. Schrottschiff. Man, bin ich müde, mir fallen die Augen gerade zu. Wo war ich? Was wollte ich sagen?

Ach ja, Demo war auch gerade, als wir die Oxfordstraße runter kamen. Lauter mutige Leute, die sich für ihre Überzeugung auf die Straße kleben...... ne, Moment. Das war was anderes. Ich habe dann trotzdem mal die paar Gesichter, die ich mit drauf habe, unkenntlich gemacht, damit die evtl. vorhandenen Angehörigen im Iran keinen Stress kriegen. Klingt ja nicht so erbaulich, was man aus der Gegend hört.


Dann ging auch schon das Licht aus und der Mond ging auf. Ziemlich krass vor allem ging er auf. Sind gute Bilder bei rum gekommen. Nur habe ich mal wieder viel zu viele gemacht.


Und dann noch das Chinaschiff im Dunklen mitgenommen. Soll ja wohl demnächst irgendwann zu machen, müsste man noch mal machen. Aber Fahrten machen die ja eh keine mehr... Schade. Noch eine Tradition, die den Bach runter geht. Oder den Rhein. Gooott, bin ich müde.

So, und dann noch Lampen in, um und in der Gegend der Oper. Licht ist immer gut zu gebrauchen, wenn man Fotos machen will. An diesem Punkt schreibe ich nur noch Text, weil die Bilder ein bisschen aufgelockert werden müsssen. Lorem ipsum und so weiter... ;-)


So, und jetzt umfallen und schlafen. Endlich komatös ins Bett. Licht aus. Nacht.

Frühling? Jetzt schon?

Heute mal wieder in Seelscheid gewesen. Dabei auch dem Friedhof den üblichen Besuch abgestattet, auf dem sich bereits die ersten Frühlingsblumen tummeln. Zugegebenermaßen: Amaryllis und Tulpen kommen ziemlich sicher aus dem Treibhaus oder gar gleich aus Afrika, aber immerhin.


Aber es gibt auch andere Blumen, die nicht unter das Thema Schnittgemüse fallen. Da war zum Beispiel dieses eine gelbe Stiefmütterchen! Ich will ja nichts gesagt haben, aber es ist der 3. Januar! Darf das? Jetzt schon? Ich mein, sollte nicht eigentlich 2 Meter Schnee liegen? Ich mein, ich freu mich ja, wenn der Winter bald vorbei ist, aber irgendwie ist schon seltsam.


Ansonsten hauptsächlich Schnittblumen halt. Wobei die ja auch nicht unbedingt nachhaltig und energieeffizient sind. Wenn der Herr Habeck das wüsste, wie wir wieder mit der Energie umgehen! ;-) Oder Greta, die hat heute Geburtstag, sagte der WDR. Die haben da extra einen Stichtag draus gemacht. Man man man, wenn die rebellische Jugend plötzlich den Teens entwachsen ist... (Hatte ich eigentlich von den Punks erzählt, die letztens in Staugustin am Huma saßen? Ich glaube ja. Fällt mir nur bei "rebellische Jugend" gerade so ein...)


Auf dem Heimweg dann noch bei der Werkstatt vorbei, wie gesagt, ich glaube, der Kraftstofffilter ist jetzt endgültig verstopft. Es ruckelt immer so bei Vollgas, wenn ich versuche, auf der Autobahn wen zu überholen. Bin mit dem Werkstattmensch dann einmal um den Block und er meinte auch: "Ja, entweder das, oder die Zündanlage mal überprüfen." Hab jetzt im letzten Drittel des Januar einen Termin. Die scheinen ja gut zu tun zu haben, wenn das das früheste ist, was es gab. Aber egal, je später, desto eher lohnt es sich, gleich die Inspektion mit machen zu lassen. Muss ich um Ostern rum tatsächlich mal selber die Reifen wechseln, habe ich ja schon ewig nicht mehr gemacht...