Skip to content

135? 127? What's the diff, anyways?!

Ich hatte das Gefühl, dass ich in der letzten Zeit ein paar meiner alten Schätze ein bisschen missachtet habe. Zum Beispiel habe ich die Yashica LM 44 ewig lange nicht benutzt, dabei ist die eine der Kameras, die ich als besonders sexy bezeichnen würde. An dem Modell ist zwar der Lichtmesser defekt, aber dafür gibt es ja Handys. ;-)

Ich habe zwar noch einen von den guten 127 Farbfilmen im Kühlschrank liegen und der geht auch lagsam dem Verfallsdatum entgegen, aber irgendwie war mir nicht danach. Vor allem, weil ich den tatsächlich gerne als Dia-Film entwickelt hätte (der er ja eigentlich ist, ist ja einer von diesen Rollei Crossbird), und da muss ich erstmal nachforschen, ob das überhaupt noch jemand in dem Format macht. Daher habe ich dann mal was gebastelt:


Von dem ersten der beiden Crossbirds habe ich mir ja damals Spule und Papier zurückgeben lassen, mit genau dem Gedanken im Hinterkopf, den ich heute morgen in aller Frühe dann tatsächlich mal in die Tat umgesetzt habe: Einfach an einem billigen Foma den Schnibbel zum Einfädeln abschneiden und dann im Papier festkleben. Vorher habe ich das aber auf eine zweite Spule gespult, denn ich wollte den schon in der richtigen Richtung da drin haben, damit die Markierungen (also die Startmarker und die 1 zumindest) an der richtigen Stelle sind, wenn ich die Kamera dann lade. Einfach an der Stelle aufkleben, an der der Film auch original angebracht war. Das Einspulen ins Papier habe ich dann natürlich im dunkeln Wechselsack machen müssen, aber das ging erstaunlich gut.

Jetzt bin ich mal aufs Ergebnis gespannt, denn ich habe die Kamera dann auch gleich mit auf den Morgenspaziergang in die Stadt mitgenommen. Die ist ja schon ein bisschen komplizierter zu bedienen, vor allem die erstmal startklar zu kriegen. Also, nochmal zum Mitschreiben: Aufnahmespule nach unten wechseln, frischen Film oben einlegen - und dabei nicht so wie ich heute die Spule verkanten, Herr B. - dann die Papierzunge nach unten ziehen und in die Aufnahmespule einführen. Wenn die Spule frei dreht, aber ein Dreh am Knopf sie nicht bewegt, dann liegt sie falschrum drin - die alten Metallspulen haben nur an einer Seite einen Schlitz, der im Gehäuse einrastet. Die neuen aus Plastik haben das Problem nicht. Sodann drehen, bis der Startmarker an den Pfeilen im Gehäuse ankommt, dann die Rückwand schließen und vordrehen, bis die 1 um roten Fenster erscheint. Dann das Zählwerk auf 1 zurücksetzen, indem man die kleine Walze oberhalb des Drehknopfs nach oben schiebt. Wenn man jetzt ein Foto gemacht hat, indem man vorne am Verschluss den Mechanismus aufgezogen hat und den Auslöser betätigt hat, kann man nur weiterspulen, indem man vorher den großen runden Knopf im großen runden Vorspulknopf drückt.

So, nachdem das ein für alle Mal geklärt wäre, hier noch ein paar Handy-Shots von unterwegs. Die Kamera ist nämlich so hübsch, die darf gerne noch ein bisschen ins Internet. Ich hoffe echt, dass die Bilder was werden, aber heute noch entwickeln habe ich eigentlich keine Böcke drauf - vor allem, weil ja noch mal so viel Film noch in der Foma-Patrone drin steckt. Naja, mal sehen.


Ein weiterer Grund, dass ich nicht noch lange am Waschbecken stehen will, liegt darin begründet, dass ich damit heute auch mal eben so 16000 Schritte hinter mich gebracht habe. Ist weit da runter ins Dorf. ;-) Ach, naja, OK, ich guck mal, vielleicht nach dem Abendessen... :-D

Ach, na gut, vor dem Essen, ich bin neugierig: ;-)

Das Erste ist irgendwie nix geworden, keine Ahnung, was da passiert ist, aber die anderen sehen interessant aus. Sehr dunkel, allerdings, da muss ich mal gucken, was ich da bei der Entwicklung geschlampt habe. War glaube ich ein Milliliter Adonal zu viel...

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!